du und die Freundschaft

Hallo Liebe,

ich habe mich neulich gefragt, wo die Grenze zwischen dir und der Freundschaft verläuft. Kannst du mir das sagen? Meine Grenze wabbelt hin und her, wie eine Eisscholle auf dem Meer, jedes Mal wenn ich mich bewege.

Nach dem Gefühl kann man, zumindest für sich selbst, klar sagen auf welcher Seite der Grenze man sich mit jemandem befindet. Obwohl man ja immer auch irgendwie befreundet ist, wenn man bei dir ist, nur andersherum geht es schlecht, bei dir zu sein, ohne Freunde zu sein. Ihr seid also reflexiv, asymmetrisch und transitiv und somit nach den Regeln der Mathematik eine Ordnung.

Was ist mit Handlungen? Wenn ich bei einem Freund übernachte und wir zusammengekuschelt einschlafen, die Nähe des anderen genießend. Wenn ich mit einem Freund am See liege und er mir durch die Blume sagt, dass ich einen tollen Körper habe. Wenn mir ein Freund ständig sagt, wie gern er mich hat und wie genial es mal wieder mit mir war.

Wo ist die Grenze und wo ist der Punkt an dem ich besser den Mund aufmachen und etwas sagen sollte? Klar, der Typ der nur eine Freundschaft von mir will kann ich schlecht davon überzeugen, dass da irgendwie mehr ist, aber ich kann ihm sagen, wo meine Grenze ist. Wenn ich rausfinde, wo sie ist.

In Gedanken bei dir,                                                               M.P.

31.8.16 22:59

Letzte Einträge: du bei Olympia

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen